Skip navigation


Wann ist ein foto eine faelschung der realitaet?

Diese disskussion gibt es solange es die fotografie gibt,es gab sie auch schon vorher in der malerei,denkt nur daran das die potraetmalerei eine sehr undankbare aufgabe war,das ist heute nicht anders,fotografiert eure beste freundin…..sie wird euch die ganze zeit erzaehlen wie haesslich und unmoeglich sie aussieht (ich auch)

Nun denk an ein foto,das in einer friedlichen grossdemo aufgenommen wird,ein muelleimer brennt,darunter steht,bei dieser und jehnen demo kam es wieder zu gewalttaetigen ausschreitungen…..das ist eine faelschung,ganz eindeutig.

Aber ich bin weder portraetfotografin noch fotojornalistin.

Ich versuche eine innere wahrheit zu erzaehlen ueber die welt in der ich lebe und wie ich sie sehe.

Kann das jemanden interessieren? Doch ich denke schon.Aber wir beluegen uns auch gerne selbst (ich mache da keine ausnahme)

Die faehigkeit die schoenheit auch in der haesslichkeit zu sehen ist sehr selten.

Und dann gibt es auch noch regeln,Das was ich erzaehlen wil,muss in ein rechteck passen,oder ein quadrat….mindestens,und dass, was in diesem rechteck geschieht muss interessant genug sein dass,der/die betrachterin eine weile inne haelt.

(interessant will nicht sagen dramatisch)

Heute nachmittag koennte ich 30 fotos machen,ganz zufellige,ganz zufaellige bildausschnitte,dann kann ich sie zurechtschneiden,sicher kommt dabei ein ansprechendes bild herraus……..aber es will sagen das ich nicht faehig bin,meine umwelt bewust wahrzunehmen,einen ausschnitt zu waehlen,der meiner wahrnehmung entspricht,meine fotografischen mittel einzusetzen um das zu erzaehlen was ich erzaehlen will.

Da es hier um meine innere wahrheit geht ist das fuer mich unmoeglich.Der bildausschnitt ist das a und o der fotografie und dann verflucht es ist unterbelichtet…..macht aber einen bestimmten effekt kann ich es in zukunft brauchen um das was ich will besser zu erzaehlen?

Bildbearbeitung ist dann noch mal etweas anderes,die stuerzenden linien der hochhauser frankfurts koennen ein mittel sein um zu erzaehlen was ich erzaehlen will oder sie koennen stoeren,sie stoeren dann begradige ich sie,der kontrast in der digi-fotografie kommt in s/w zu weich,natuerlich berichtige ich das,das rauschen manchmal passt es,manchmal nicht,dann berichtige ich das…….Da habe ich die wahl,aber ich moechte mein mittel so gut im griff haben das ich es vorher weiss—-will sagen in dem moment wo ich das foto mache weiss ich schon was ich aendern muss.

Nein fur den ausschnitt gilt das nicht,es ist meine erste wahl,wenn ich den ausschnitt nicht habe brauche ich das foto nicht zu machen.

Und nu ? Jetzt schmeisse ich alle meine famielien ,freundInnen,tier,urlaubfotos einfach weg? Aber ich denke doch gar nicht daran,das sind doch ganz andere geschichten,wie dieser weihnachtsbaum,das ist keine  wahrheit und keine kunst,es ist ein weihnachtsbaum,der weihnachsbaum des letzten jahres,intim…da haengt eine unendliche geschichte dran mit allen sentimentalitaeten….wenn es sein muss schneide ich ihn zurecht,als bild und das ist richtig so…..mein hund kaleb war mein hund kaleb auch wenn das foto keine „kunst“ist,den falschen ausschnitt hat,ungewollt unscharf ist und ueberhaupt haengt er bei mir ueber dem schreibtisch……

Fotografie ist nicht nur Eine sache,man/frau muss nur wissen was sie soll und wann

bis bald regido

Advertisements

8 Comments

  1. Schöner Beitrag….

  2. Sehr guter Beitrag. Du sprichst mir aus dem Herzen. Alles zu seiner Zeit. Glücklich der Fotograf, bei dem die Wahrheit automatisch zur Kunst wird.

    • 🙂 aber ute nix wird automatisch zur kunst….von den pellkartoffeln bis…..kann jedoch alles kunst werden….weisst du dieses jahr werde ich 50…..und das will heissen fuer mich ist es eine notwendigkeit mich auf das wesentliche zu konzentrieren…..da gibt es dann mal wieder viele sachen di nicht in mein klischee passen….aber ich weiss auch,es sind dinge von denen ich lebe….sie veraendern mich…..ich will sagen bei klarissa geht es nicht um die fotografie an sich,es geht um ihre tollen hunde,mir macht es soviel spass das anzuschauen,
      da duerfte sie nicht schneiden,….na was fuern bloedsinn,ein gutes foto ist immer was dein leben erzaehlt….und kunst is en tick….
      liebe gruesse regido

  3. Ich glaube, ich verstehe jetzt was du meinst.

    Wenn ICH mit der Kamera losstapfe, habe ich zwar auch schon eine Vorstellung im Kopf…aber wirklich erkennen, ob DAS dabei ist was ich wollte, kann ICH erst am PC…
    Ob die Augen einen lebendigen Glanz haben – oder leblos aussehen…
    Ob ich die oder jene Bewegung im richtigen Moment erwischt habe…

    Und da wird dann eben zugeschnitten und auch einmal ein Sabberfaden am Maul wegretuschiert…

    Außerdem bin ich auch sicher von Scrapbooking „verdorben“, wo ganze Figuren ausgeschnitten, transformiert und in, unter und neben andere Hintergründe gesetzt werden…eine Spielerei, die natürlich nichts mehr mit Fotografie im herkömmlichen Sinn zu tun hat…
    Eine Spielerei mit Möglichkeiten, die mir aber unheimlichen Spaß macht.
    Bis bald, Klarissa

    • Du koenntest eine tolle tier-fotografin werden.Aber du musst entscheiden was du willst.
      Deine hunde sabbern?..oder sie machen andere komische sachen? Ich sehe deine liebe zu deinen „viechern“ in deinen fotos….sie sind so lebendig…..wenn du sie fotografieren willst wie sie sind….na dann sabbern sie halt auch… und dann muss das gut aussehen in deinem foto….du kannst entscheiden dass, das wichtigste nicht die fotografie ist sondern deine sentimentale beziehung zu diesen tieren…da gibt es einen unterschied….wenn du tolle fotos machen willst findest du einen weg das sie schoen sind(so schoen wie fuer dich)auch wenn sie sabbern(aber im bild,da erzaehlst du sie sind wie wir z.b) oder du erzaehlst deine sentimentale beziehung zu diesen tieren,wer will schon einen sabbernden hund sehen……ich habe es nie geschafft meine liebe zu meinen tieren zu erzaehlen in meinen fotos….aber du koenntest(sie sind mir zu nah) ,aber vieleicht willst du es nicht ,und wirklich ganz ehrlich,ich spreche hier als fotografin,du koenntest ganz ruhig sagen „das interesseiert mich nicht“….
      wenn du eine „fotografin“ deine geliebten tiere werden willst musst die regeln der fotografie kennen….wenn nicht….sagst du das geht mich nichts an….und das ist ganz in ordnung,da sagst du es geht mir um meine tiere nicht um das foto…..und ich sage nochmal, du machst sehr schoene fotos von deinen hunden,ich sehe sie ,ich sehe sie,das foto ist zurechtgeschnitten?pfeif der hund was drauf!!!!!

  4. Ein Foto spricht einen an oder auch manchmal nicht. Wie du schon sagst, du bearbeitest es schon vorher gedanklich. Das ist vielleicht der Punkt, weshalb es gelingt.

    • na ja,es ist eigentlich meistens nicht so konkret,so klar,so einfach…..ich versuche auch zu erklaeren wie manche gute fotos entstehen……da gibt es immer die idee des talents des genies…..als wenn sowas einfach vom himmel fiele……das stimmt aber nicht,die meisten kuenstler arbeiten sehr hart,in unserer gesellschaft gilt jemand der hart arbeitet als ein bischen doof,um geld zu verdienen muss man nur schlau sein „wie du lebst von hatz4 und hast keinen swimmingpool, wie bitte du hast noch nie ne ausstellung inner gallerie gehabt?“is doch nix wert waste machst…..niemand erzaehlt dir jemals wie es geht…nicht das geld verdienen und auch nicht das kunst machen…da gibt es techniken und erst dann gibt es den kleinen schritt darueber hinaus….die grundlagen koennen alle lernen!!!!
      gruss regido


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: